Kino war gestern, heute werden Männerabende in den eigenen vier Wänden gemacht – und zwar mit dem richtigen Heimkinosystem. Zum Traum eines jeden Mannes gehören allerdings die richtigen Endgeräte.

HD-Receiver

Zunächst möchten wir uns mit dem Herzstück eines Heimkinosystems, dem HD-Receiver,  beschäftigen. Das Gerät verbindet alle weiteren Peripherie-Geräte untereinander und sorgt für ein optimales Zusammenspiel der Komponenten.
Achten sollten Sie beim Kauf auf die Merkmale Dolby Digital sowie DTS. Diese Decoder zählen mittlerweile zum Standard und sorgen für einen guten Raumklang. Falls Ihre Geldbörse mehr Mittel zulässt, können Sie auch auf DTS Neo:6 oder Dolby ProLogic 2 zurückgreifen. Besonders wichtig sind darüber hinaus die verfügbaren Anschlussmöglichkeiten. Hier sollten Sie insbesondere auf mehrere HDMI-Eingänge achten. Für echten 3D-Genuss muss der Receiver übrigens über HDMI 1.4 verfügen. Beachten Sie vor dem Kauf sämtlicher Heimkino-Komponenten, welche Anschlüsse benötigt werden – so vermeiden Sie unangenehme Überraschungen beim Zusammenbau. Hierzu zählen z.B. auch Spielekonsolen.


LED-Fernseher

Ohne einen entsprechenden Flachbildfernseher kann natürlich kein Heimkinosystem installiert werden. Beachten sollten Sie hier vor allem Ihre zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten bzw. dessen Größenverhältnisse. Es gilt: Bildschirmdiagonale mal drei ist gleich der Abstand vom Fernseher zum Zuschauer.
Auf mindestens zwei HDMI-Anschlüsse sollten Sie beim Kauf ebenfalls nicht verzichten – diese garantieren optimale Bildübertragung. Gute Fernseher bieten ein Kontrastverhältnis von 500.000:1 sowie eine hohe Blickwinkelstabilität.
Wenn Sie auf eine Internetfunktion nicht verzichten möchten, müssen Sie auf den Zusatz Smart TV achten. Damit können Sie unter anderem Videos auf YouTube ansehen oder auf Facebook surfen.


Lautsprechersystem

Zu einem echten Heimkinosystem gehört natürlich auch ein gutes Lautsprechersystem mit einem ordentlichen Raumklang. Auch hierbei ist wieder die Größe des Zimmers zu beachten. Umso größer der Raum, desto leistungsstärker sollte die Anlage sein. Der Surround-Sound bei länglichen Räumen ist zudem recht bescheiden. Um unnötige Schallreflexionen zu vermeiden, sind Teppiche und viereckige Räume ideal.
Beim Lautsprechersystem sind 5.1-Boxensets stets den stylischen Soundbars vorzuziehen. Die kompakten Soundbars erzielen bei weitem nicht solch einen guten Raumklang wie Surround-Lautsprechersysteme. 5.1-Systeme bestehen aus insgesamt sechs Boxen: Dazu zählen ein Subwoofer, ein Center-Lautsprecher sowie vier Speaker-Boxen. Von Letzterem werden zwei Boxen hinter dem Zuschauer platziert, wodurch der Raumeffekt generiert wird. Für noch mehr Hörgenuss sorgen 7.1-, 7.2-, 9.1- oder gar 9.2-Lautsprechersysteme. Generell gilt: Umso mehr Boxen, desto besser ist der Surround-Sound.


Fazit

Ein gutes Heimkinosystem bestehend aus LED-TV, HD-Receiver und Lautsprechersystem gibt es ab rund 1.500 Euro. Wichtig ist, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt und die richtigen Anschlüsse vorhanden sind. Vor dem Kauf ist es ratsam, das Wohnzimmer auszumessen, so können die jeweiligen Geräte optimal ausgewählt werden.